ESXi Hypervisor auf der APU

VMware wurde insbesondere durch den ESXi Hypervisor bekannt und erfreut sich grosser Beliebtheit bei Server Virtuallisierungen.

 

In meiner Anleitung zeige ich euch die Installation des ESXi Hypervisor auf der PC Enginess APU.

Ich möchte mit dieser Anleitung zeigen das es wirklich funktioniert, da viele Anleitungen im Internet nicht vollständig oder nur sehr oberflächlich geschrieben sind.

Was wird benötigt:

- PC Enginess APU mit 4GB Ram (2GB Ram Version nicht empfohlen)

- mindestens 8 GB Harddisk (zB 16GB mSata direkt von PC Enginess)

- USB Stick mit mindestens 4 GB (besser 2 Stk. , 1x ESXi + 1x Tiny Core)

- Windows Computer mit Rufus*, serielles Kabel und Putty

 

* Rufus ist ein Programm zum bootfähige USB Sticks zu erstellen

Schritt 1:

Download des VMware ESXi Hypervisor über die offizielle Webseite.

Ihr benötigt dazu ein kostenloses Konto bei VMware.

Wichtig: Aktuell kann ich den ESXi 6.7 Hypervisor nicht installieren, da er mit einer Error Meldung stehen bleibt. Sollte dies jemand erfolgreich können, bitte ich um eine Mitteilung.

Nehmt daher die aktuellste Version von ESXi 6.5!

 

Nach dem Download der iso. Datei, schreibt Ihr diese mit dem Programm Rufus auf einen leeren USB Stick.

 

Ist die Installation auf dem USB Stick erledigt, geht es mit Schrit zwei weiter.

Schritt 2:

Bevor Ihr den USB Stick an die APU anschliesst, muss die darauf vorhandene "boot.cfg" Datei verändert werden.

Dazu kann diese ganz simpel mit dem Windows Text Editor geöffnet werden.

 

Dort ergänzt Ihr folgende zwei Zeilen:

kernelopt=runweasel text nofb com1_baud=115200 com1_Port=0x3f8 tty2Port=com1 gdbPort=none logPort=none


ignoreHeadless=TRUE

 

Die Zeile "kernelopt=xxxx" erzwingt die Ausgabe über den Seriellen Ausgang, da die APU keinen Grafikausgang hat.

Die Zeile "ignoreHeadless=xxx" unterdrückt die Hardware Überprüfung auf deren Kompatibilität. Dies war bei ESXi 6.5 Update 3 notwendig, da ansonsten die Installation bei "Relocating modules and starting up the kernel..." hängen blieb.

 

So müsste eure Datei nun aussehen:

Schritt 3:

Nun könnt Ihr den USB Stick an der APU anschliessen und die APU booten.

Mittels F10 kommt Ihr zur Boot-Auswahl, wobei Ihr den USB Stick auswählen könnt.

 

Die ESXi Installation erläutere ich jetzt nicht extra, da diese normal durchgeführt werden kann. Beachtet aber das die gesamte Installation bei mir doch knapp 10 Minuten dauerte.

 

Nach der Installation kann der USB Stick entfernt werden und die APU neugestartet werden. Sobald die BIOS Meldung mit der F10 Auswahl erscheint, müsst Ihr den Strom entfernen. Den aktuell würde der ESXi Hypervisor noch nicht starten!

 

Die zuvor ergänzten Zeilen in der "boot.cfg" Datei, sind durch die Installation nicht mehr vorhanden und müssen zuerst wieder eingerichtet werden.

 

Nun kommt der Tiny Core* USB Stick zum Einsatz. Bootet davon, wie wenn Ihr das BIOS aktualisieren würdet. Sobald dies geschehen ist, folgt der nächste Schritt.

 

*Wie Ihr Tiny Core installiert, erkläre ich euch unter der BIOS Update Anleitung.

Schritt 4:

Damit nun der ESXi Hypervisor korrekt startet, müssen wir die zuvor genau gleichen Anpassungen an der "boot.cfg" Datei durchführen.

Da wir dies aber nur via serieller Konsole machen können, ausser Ihr lest die mSata extern aus, müssen wir dies über die Konsole durchführen.

Dies ist etwas schwieriger, aber nicht unmöglich.

 

Ist euer TinyCore USB Stick gestartet, geht es wie folgt los:

Gebt den Befehl
cd /

ein und danach

find . -type f -iname "boot.cfg"

 

Nun sollte bei euch zwei Dateien angezeigt werden:

Ihr seht nun zwei Partitionen "sda5" und "sda6".

Auf einer der beiden befindet sich die richtige "boot.cfg" Datei und damit wir diese finden, geht es wie folgt weiter.

In einem der beiden Verzeichnise befinden sich massenhaft Dateien, dies wäre dann das korrekte.

Zuerst öffnen wir das Verzeichnis "sda5" mit folgendem Befehl:

(Sollte bei euch das Verzeichnis anders benannt sein, müsst Ihr natürlich den korrekten Pfad angeben)

 

cd ./media/usbhd-sda5

 

Danach schauen wir uns alle sich darin befindenden Datein an:

ls -al

 

Schon habe ich mein korrektes Verzeichnis gefunden:

Als Vergleich dazu:

 

cd ./media/usbhd-sda6

gefolgt von

ls -al

Schritt 5:

Wir wissen nun wo unsere korrekte "boot.cfg" Datei liegt und müssen diese nun mittels dem Vi Editor bearbeiten.

 

Dazu gehen wir wie folgt vor:

 

cd /

 

vi ./media/usbhd-sda5/boot.cfg

 

Es öffnet sich nun ein Texteditor und wir können unsere beiden Zeilen rein schreiben.

 

Der Vi oder auch Vim Editor wird über Befehle gesteuert und ist sicherlich nicht der einfachste Editor, dafür der meist vorhande in Unix Systemen.

Eine gute Übersicht der wichtigsten Befehle findest du übrigens in meiner Link Sammlung.

 

Wir fahren mit unserer Tastatur und deren Pfeiltasten auf die Zeile "title.."

 

Dabei sehen wir unten links einen Bindstrich, der uns angibt das wir im Vi Kommando-Modus sind. (Roter Pfeil)

Der Kommando-Modus erlaubt uns das Eingeben von allerlei Kommandos, wie in meiner Links Sammlung aufgelistet.

Sind wir wie im Bild auf der Zeile "title.." drücken wir einfach den kleinen Buchstaben "o".

 

Das Kommando "o" fügt eine neue Zeile nach der aktuellen ein und aktiviert gleich den Eingabe-Modus.

Erkennbar ist der Eingabe-Modus am grossen "I".

Nun können wir unseren Text auf unserem Computer kopieren und einfach mittels Rechtsklick einfügen lassen.

 

Sollte es beim Kopieren leere Zeilen gegeben haben, können diese im Kommando-Modus mittels "dd" wieder gelöscht werden.

Der Eingabe-Modus verlässt man mittels der Taste ESC.

Leere Zeile können aber auch bleiben, da diese nicht zwingend stören.

 

Jetzt sollte es so aussehen:

Nun müssen wir nur noch die Datei speichern.

 

Dazu verlassen wir den Eingabe-Modus mit ESC und geben ":x" ein.

Danach Enter drücken und wir sind fertig.

Nun kann die APU ausgeschalten, der TinyCore USB Stick entfernt und anschliessen die APU wieder eingeschalten werden.

 

Tipp 1: Mittels dem Befehl "sudo poweroff" schaltet Ihr eure APU sauber aus.

 

Tipp 2: Solltet Ihr einen Fehler gemacht haben, kann mittels dem Kommando ":q" der Vi Editor ohne Speichern verlassen werden.

Schritt 6:

Der ESXi Hypervisor braucht ca. 5 Minuten zum starten.

Es erscheint danach die ansonsten gewohnte gelbe Ansicht in einem grauen Farbton.

Hier könnt Ihr mittels Taste F2 und eurem zuvor angelegtem Root Benutzerlogin, die IP Adressierung eures ESXi Host anpassen.

Ich gehe hier nicht weiter darauf ein, da ich denke dies sollte Verständlich sein.

 

Tipp: Die Ethernet Buchse direkt neben der seriellen Buchse, ist der erste und per Default auf DHCP eingestellt.